Praxistest: Panasonic Lumix DMC-GX8 + Panasonic Leica DG Vario-Elmar 100-400mm F4.-0-6.3 ASPH. Power O.I.S.

Praxistest: Panasonic Lumix DMC-GX8 + Panasonic Leica DG Vario-Elmar 100-400mm F4.-0-6.3 ASPH. Power O.I.S.

Basierend auf dem letzten Blogbericht der GX8 mit dem Panasonic 14-140mm und dem Panasonic 25mm wurde das Panasonic 100-400mm auf die Probe gestellt.

Kompromisslos - Panasonics 100-400 mm-Tele an der GX8
Beeindruckende Wildlife-Szenerien der namibischen Wüste oder auch des heimischen Zoos lassen sich mit einem Teleobjektiv besonders authentisch ablichten, was für Aufnahmen mit Charakter sorgt, die die Blicke des Betrachters in den Bann ziehen. Mit dem neuen 100-400 mm-Objektiv unterstreicht Panasonic diesen Verwendungszweck durch allerlei nützliche Features. Damit erweitert der Technikkonzern sein Optikportfolio für Kameras wie die GX8 um ein weiteres Produkt, das die Lücken im tele-lastigen Brennweitenbereich schließen soll. Wie sich das Objektiv, das unter der Leitung von Leica entwickelt wurde, in Verbindung mit der GX8 schlägt und inwieweit es praxistauglich ist, zeigt der folgende Testbericht.

Design, Verarbeitung – Kompromisslos
Schon ab dem ersten Moment des Auspackens hat man sich an das mattschwarze Objektiv gewöhnt und liebt dessen Haptik. Es zeigt sich in dunklem Gewand aus hochwertigsten Materialien, für die Leica seit jeher bekannt ist. So erkannten die Ingenieure dem Objektiv neben hochwertigem Kunststoff auch Teile aus Aluminium und Magnesium zu, die in ihrer Gesamtheit Hand in Hand mit hoher Robustheit gehen. Das attestiert der Teleoptik eine uneingeschränkte Flexibilität, die ihresgleichen sucht. So ist das Telezoom auch für die kalten Jahreszeiten voller Regen und Eis gewappnet, trotzt aber auch den festen Elementen, sodass sowohl Sand als auch Staub dem hochwertigen Technikkomplex nichts anhaben können. Damit präsentiert sich das Zoomobjektiv kompromisslos und vielfältig, kann trotz der massiven Materialien, aus denen es gefertigt wurde, aber auch mit einer angenehmen Haptik und einem kleinem Packmaß überzeugen, das sich in Verbindung mit der GX8 perfekt in das Erscheinungsbild der Systemkameraserie eingliedert. Bei einer Baulänge von gerade einmal 171,5mm und einem Durchmesser von 83mm sowie einem Gewicht von unter einem Kilogramm ist es zudem recht leicht und bewahrt so die Kompaktheit der Kameraserie. Eine mitgelieferte Stativschelle sowie die griffigen Zoom- & Fokusräder runden das Designkonzept gelungen ab.

Alltagseinsatz – Ausstattung und Features
Neben des Qualitätsgaranten Leica kann das Objektiv auch in Sachen Ausstattung überzeugen, die mit durchdachten Funktionalitäten und einer konsequent durchgezogenen Bedienstruktur verwirklicht wird. So inkludiert das Teleobjektiv einen internen O.I.S. Bildstabilisator, der verwackelten Aufnahmen den Kampf ansagt. Er kompensiert Vibrationen auf 2 Achsen und insbesondere mit dem integrierten Bildstabilisator der GX8 ergibt sich so ein alltagstaugliches Duo, das – doppelt stabilisiert – scharfe Aufnahmen garantiert – auch bei längeren Verschlusszeiten. Doch dank der beiden Stabilisatoren sind so verwacklungsfreie Bilder bei langen Verschlußzeiten ohne Stativ realisierbar.

Bildqualität
Ausschlaggebendes Kaufargument ist und bleibt aber weiterhin die Schärfe und allgemeine Bildqualität, die hier konstruktionsbedingt echte Spitzenwerte erzielen kann. So gehen selbst feine Strukturen mit nicht vorhandenen chromatischen Aberrationen einher, was digitale Korrekturen überflüssig macht. Und auch im Bereich der Verzeichnungen und Vignettierungen gibt sich da Objektiv selbstbewusst und modern, da selbige ebenfalls (weitestgehend) ausbleiben. Dafür sorgen unter anderem die 20 vergüteten Linsen (1 asphärische ED-Linse, 1 UED-Linse, 2 ED-Linsen), die in 13 Gruppen organisiert - Verwacklungen und Bildfehler vermeiden. Damit greift Panasonic komplett das Leica-Konzept auf, das Wertigkeit, Robustheit und eine hohe optische Qualität als anspruchsvolle Prädikate verfolgt und verwirklicht.

Fazit
Aufgrund der hohen optischen Güte und Verarbeitung adressiert die Teleoptik all jene Fotografen, die kompromisslose Qualität in höchstem Maße erwarten. Dabei kommt selbigen auch die geringe Abmessung zugute, das mit den handlichen Maßen der GX8 sehr gut harmoniert. Doch auch Videografen dürften sich über die Erweiterung des Objektivportfolios freuen, sofern sie tele-lastige Aufnahmen tätigen wollen, die mit immerhin 200-800mm Äquivalenz zum KB-Format durchaus auch tiefe Einblicke in weit entfernte Szenerien bieten. Dabei unterstützen vor allem die Bildstabilisatoren in doppelter Ausführung ein ruhiges Videobild der 4k-Kamera, der rasante und sanfte Autofokus rundet die Ausstattung gelungen und praxisorientiert ab.

 

Folgende Produkte wurden verwendet:

Panasonic Lumix DMC-GX8 schwarz Gehäuse 20,3 MP

Panasonic Leica DG Vario-Elmar 100-400mm F4.-0-6.3 ASPH. Power O.I.S.