Praxistest: Panasonic Lumix DMC-GX8 schwarz + Panasonic Lumix G Vario 14-140mm F3.5-5.6 ASPH. POWER O.I.S.

Praxistest: Panasonic Lumix DMC-GX8 schwarz + Panasonic Lumix G Vario 14-140mm F3.5-5.6 ASPH. POWER O.I.S.

Egal ob Städtetourist oder Vollblut-Fotograf: Mittlerweile haben sich DSLR-Kameras zum absoluten Trend und unangefochtenen Spitzenreiter in der Fotoszene etabliert. Doch der Markt wird aufgemischt, denn seit Jahren probieren alle Hersteller in unterschiedlichem Maße, den Markt mit Systemkameras zu sättigen und damit die Konkurrenz gewissermaßen auszustechen. Allerlei technische Raffinessen und eine perfekte Bildqualität, verpackt im praktischen Handtaschenformat zeichnen diese Art der Kameras aus. Die Unterschiede zur Konkurrenz liegen im Detail und bei Panasonics neuer Lumix GX 8 in Verbindung mit dem 14-140mm Reisezoom ist die Liebe zu eben jenem Detail genau zu beobachten – inwiefern sich das im Fotoalltag auswirkt, zeigt der folgende Erfahrungsbericht.

Design und Verarbeitung

Entnimmt man die Kamera aus der schicken, in schwarz gehaltenen Box, fallen sofort die recht handlichen Abmaße und die hervorragende Verarbeitung auf. Im Vergleich zur GX 7 ist die GX 8 um ca. 100g schwerer. Dennoch liegt das Gehäuse mit dem 14-140mm erstaunlich gut in der Hand und hat ein ausgewogenes Gewicht. Metall-Bauteile, Magnesium-Legierung, Lederummantelungen und eine Griffmulde, die auch in Extremsituationen stabilen Halt gewährt, sind da nur einige erwähnenswerte Dinge. Die Vorzüge der GX 8 setzen sich bei den zahlreichen Tasten und Einstellrädern fort, welche mit einem klar definierten Druckpunkt überzeugen können bzw. spürbar deutlich einrasten. Das erleichtert den Alltag ungemein und ermöglicht punktgenaue, präzise Einstellungen der einzelnen Parameter. Schnell und einfach konnte ich mit den Einstellrädern bzw. Tasten präzise meine individuelle Einstellung finden, um das Bild so zu inszenieren, wie mir es am besten gefällt. Klappt man das Display zur Kamera, was aufgrund des hervorragenden elektronischen Suchers oft vorkommen kann, so wird die edle Optik der Kamera nicht durch etwaige Kunststoff-Oberflächen getrübt, denn auch die Display-Rückseite ist beledert und gliedert sich somit perfekt ins Designkonzept ein – ein echter Hingucker.

Features und innere Werte

Doch da in erster Linie die inneren Werte zählen, werde ich mich diesen nun ausführlich widmen, wobei ich in erster Linie 3 Dinge als besonders bemerkenswert erachte: Den Sucher, den revolutionären Dual I.S. Bildstabilisator und die 4K-Video-Funktion, mit der 4K Foto einhergeht. Letztere Funktion erwies sich im alltäglichen Gebrauch als besonders interessant. Dass die Panasonic GX 8 die Möglichkeit bietet, Videos in 4K aufzunehmen ist zwar zeitgemäß aber noch lange kein Alleinstellungsmerkmal. Dennoch erweist sich die Videofunktion als sehr ausgereift, bei voller Auflösung werden Nutzer wahlweise 25 bzw. 24 fps ermöglicht. Verzichtet man auf 4K und setzt stattdessen auf das Akku-schonendere Full-HD, so sind bis zu 50 fps nutzbar, was in der Postproduktion durchaus Spielraum zur Bearbeitung lässt. Wirklich beeindruckt war ich allerdings vom 4K Foto Modus, der es mir ermöglichte, aus einzelnen Videosequenzen den perfekten Moment herauszusuchen und als Bild mit immerhin 8 Megapixeln abspeichern zu lassen. Das klappte in der Praxis erstaunlich gut und sorgt dafür, dass das perfekte Lächeln, die lustigste Pose und der ideale Moment einer Bewegung (Siehe Bild 1) auch im Bilderrahmen eine tolle Figur machen. Wahlweise steht es dem Nutzer frei, diesen Fotomodus mit verschiedenen Unter-Optionen zu präzisieren.

 

 

Damit Videofilmen und vor allen Dingen das Anschauen der aufgenommenen Filmsequenzen Spaß macht, verbaut Panasonic in der GX 8 den Dual I.S. Bildstabilisator. Aufgeschlüsselt beschreibt dieser Begriff nichts anderes als die Tatsache, dass nun die Bildstabilisierung des Objektivs mit der des Bodys kombiniert wird. Daraus resultieren in der Praxis noch schärfere Bilder und verwacklungsfreiere Videos. Die Effektivität ist dabei enorm – bis zu 3,55 Blendenstufen lassen sich somit ausgleichen, was sich vor allem bei der Fotografie in der Dämmerung und bei Dunkelheit bemerkbar macht – nicht nur für Street-Fotografen eine ausgeklügelte Funktion.

Auch der Panorama-Modus, mit eingeschaltetem Bildstabilisator, hat in der Praxis ausgezeichnet funktioniert. Natürlich muss man vorausplanen und sein Hauptmotiv wählen bzw. sein Bildaufbau planen und gegebenenfalls inszenieren.

 

 

Als Zusatz zum Objektiv ist der Dörr Zwischenring 10mm für Panasonic MFT Systemkameras ein super Extra, wenn man speziell auf Nah-, und Makroaufnahmen setzt. Im Praxistest war dieser sehr hilfreich, da man mit dem Objektiv wirklich ganz nah ans Motiv gehen und die ganze Brennweite ausnutzen kann. Ebenfalls kann man mit dem Zwischenring wirklich exakt die Punkte scharf stellen, die als Eyecatcher dienen sollen.

Erstaunlich zu beobachten war, dass man bei hohen ISO-Werten ein sehr akzeptables Ergebnis erreichen kann. So habe ich, als Beispiel, auf "Bild 4" einen ISO-Wert von 6400 verwendet und man erkennt, dass selbst bei hohen Werten nur minimales, fast nicht zu erkennendes Rauschen entsteht.

 

 

Im Gegensatz zu diesen düsteren Fotomotiven steht der äußerst klare und fein aufgelöste Sucher, der sich flexibel neigen lässt, was sich bei bodennahen Aufnahmen als besonders praktisch erwies. Er stellt Veränderungen in der Belichtung scharf dar und lässt keine Wünsche offen, einem herkömmlichen Spiegelsucher nachzutrauern. Im Gegenteil, denn dank der Belichtungssituation wird das Display eher zum netten Gimmick als zum erforderlichen Bauteil.

Fazit

Mit der GX 8 ist dem Technologiekonzern ein wahres Meisterstück gelungen, das Fotografieren nicht nur zu einer Beschäftigung sondern zu einem Lebensgefühl macht. Der Autofokus arbeitet rasch, die Bildqualität ist dank 20 Megapixeln erwartunsgemäß gut und überzeugt auch in dunkleren Situationen, was nicht zuletzt dem Bildstabilisator zu verdanken ist. Beachtung sollte allerdings die Tatsache finden, dass herkömmliche Mikrofone nicht zum Einsatz kommen können, zumindest nicht ohne passenden Adapter. Denn ohne nachvollziehbaren Grund hat Panasonics einen dezidierten Mikrofonanschluss gestrichen und begnügt sich stattdessen mit einem kombinierten 2,5 mm Klinkeneingang für Fernauslöser. Sieht man davon ab, erhält man mit der GX 8 eine hochwertige Kamera für unterwegs, die in Sachen Auflösung und Bildqualität auch professionellen Kameras das Wasser reichen kann. Das Panasonic 14-140mm, welches eine sehr große Brennweite abdeckt, ist optional für Nahaufnahmen, aber auch für Weitwinkelaufnahmen, individuell für viele Arten der Fotografie, zwecksdienlich sehr gut einsetzbar. Mit dem Dörr Zwischenring 10mm für Panasonic MFT Systemkameras ist die Panasonic GX 8 + 14-140mm für fast alles gewappnet.

Die GX8 erhält in der aktuellen Online-Teststellung das Ergebnis „SEHR GUT (1,5)“. Dies ist das erste Mal, dass eine Kamera ein „Sehr Gut“ erhält und zwar seit 2004, also seit 11 Jahren. Weitere Informationen hier.

 

 

Folgende Produkte wurden verwendet:

Panasonic Lumix DMC-GX8 + 14-140mm POWER O.I.S.

Panasonic Lumix DMC-GX8 Gehäuse

Panasonic Lumix G Vario 14-140mm F3.5-5.6 ASPH. POWER O.I.S.

Dörr Zwischenring 10mm für Panasonic MFT Systemkameras