Praxistest: Panasonic Lumix DMC-G81 + Panasonic G Vario 14-140mm F3.5-5.6 ASPH. POWER O.I.S.

Praxistest: Panasonic Lumix DMC-G81 + Panasonic G Vario 14-140mm F3.5-5.6 ASPH. POWER O.I.S

Mit der DMC-G70 hatte Panasonic Mitte 2015 eine sehr erfolgreiche Kamera vorgestellt die vielen Fotografen eine Menge Freude bereitet hat. Als eine der ersten Kameras der spiegellosen Serien zeigte die G70 das nicht nur klobige D-SLR Systeme von Canon oder Nikon hohe Bildqualitäten realisieren können. In unserem Praxistest DMC-G70 + 14-140mm haben wir die Kamera schon einmal vorgestellt.

Hier ist nun die DMC-G81 nachgerückt. Die Gehäuse der DMC-G81 und DMC-G70 sind recht ähnlich, aber das G81 Body wirkt etwas modernen, eleganter und besitzt nicht mehr ganz den Retrostyle der G70. Dabei ist die G81 rund 100 Gramm schwerer. Ist die G70 nämlich komplett aus Kunststoff, so sind diverse Bauteile Ihrer Nachfolgerin aus Magnesium gefertigt. Weiterhin ist die G81 staub- und spritzwassergeschützt und bietet durch den gut dimensionierten Handgriff nicht nur eine tolle Haptik, sondern liegt auch perfekt in der Hand. Die 2 Räder für Verschlusszeit und Blende sind griffgünstig untergebracht worden. Zwei weitere Modusräder sowie viele weitere FN-Tasten, die sich individuell belegen lassen, runden die Ausstattung ab.

Die neue DMC-G81 verfügt als erste Kamera der G-Serie über den Dual-IS 5 Achsen-Bildstabilisator und vereint die Bildstabilisierung des Gehäuses mit dem der Objektive. Dieses Zusammenspiel ermöglicht eine Freihandgrenze von bis zu 5 Belichtungsstufen und ermöglicht dem Kamerasystem noch feinfühliger auf Verwacklungen zu reagieren. War bisher der Speicherkartenslot im Akkufach untergebracht, so ist dieser nun an die rechte Gehäuseseite am Handgriff verlagert worden. Nun kann man die Speicherkarte wechseln, ohne das Batteriefach zu öffnen. Die Anschlüsse für HDMI, USB, Fernbedienung und externer Mikrofonanschluss sitzen auf der gegenüberliegenden Gehäuseseite unter einer soliden Gummiabdeckung. Für mehr Akkupower bietet Panasonic zur G81 auch den zusätzlichen DMW-BGG1 Akkuhandgriff an. Im Handgriff kann ein zweiter Akku BLC12 untergebracht werden und die Akkulaufzeit erhöht sich auf bis zu 600 Aufnahmen. Auch das Handling wird verbessert, so verfügt der BGG1 natürlich auch über einen Hochformatauslöser. Der Sucher der G70 und G81 bieten die gleiche Auflösung, aber der Suchereinblick der G81 wurde verbessert und bietet nun eine Vergrösserung von 0,74x. Brillenträger werden es Panasonic danken. Der zusätzliche touchfähige, dreh- und schwenkfähige 3“ Monitor ermöglicht Fotos aus praktisch jeder Perspektive. Beeindruckend wie farbecht und detailgenau, sowohl der OLED-Sucher, als auch der schwenkbare Touchscreen sind.

Neben einer intelligenten Automatik „iA“ und einer herkömmlichen Programmautomatik bietet die DMC-G81 eine manuelle und halbautomatische Steuerung über Blenden- oder Zeitvorwahl. Es sind zahlreiche Motivprogramme und Filtereffekte wie Sterneffekt, Schwarz-Weißvarianten, Weißzeichnung oder Selektivfarbe möglich. Ob HDR, Zeitrafferaufnahme oder Schwenkpanorama. Die G81 kann alles, was eine moderne Kamera heute braucht und die Bilder können mit Wlan-Verbindung gleich an das Smartphone weitergeleitet werden. So können die Ergebnisse gleich in sozialen Netzwerken oder anderen Plattformen genutzt werden. Wollen Sie Ihre Freunde mit hochwertigen Bildergebnissen überraschen, bei denen Ihre Handykamera aufgrund der fehlenden Möglichkeiten in der Bildgestaltung und des Bildrauschen restlos überfordert wäre, so kann ich die DMC-G81 absolut empfehlen. Durch Ihre kompakte Abmessung und die kinderleichte Bedienung ist sie der ideale Begleiter. Sowohl Fotografen die automatisch arbeiten möchten, als auch Fans der manuellen Einstellungen kommen voll auf Ihre Kosten.

 

In den Kreativmodi lassen sich viele Aufnahmeparameter, wie Weißabgleich, Belichtungskorrektur, Messmethode der Belichtung oder Bildstil individuell einstellen. Die DMC-G81 verfügt über keinen Tiefpassfilter mehr. Daher wirken die Bilder gegenüber der DMC-G70 noch etwas knackiger und haben eine höhere Detailauflösung. Beim Dynamikumfang zeigt die G81 bis 1600 ISO eine gute Licht- und Schattenzeichnung bis zu 11-12 EV-Werte. Bis 6400 ISO liegt diese immerhin noch bei 9-10 EV-Werten. Das Bildrauschen wirkt ebenfalls verbessert und ist für meinen Geschmack bis 3200 ISO sehr gut verwendbar. ISO-Werte über 6400 ISO sollte man aufgrund einem zu hohen Dynamikverlust und Bildrauschen meiden.

Auch bei der G81 kommt der DFD-Autofokus zum Einsatz, der mithilfe zwei fokussierten Vergleichsbildern unterschiedliche Schärfenebenen ermittelt. Hier handelt es sich um eine Mischung aus Phasenautofokus, anhand zweier Vergleichsbildern und Kontrastautofokus zur Feinjustierung. Wie schon bei der G70 war diese Scharfeinstellverfahren in unserem Test kaum zu schlagen und fokussierte genau und schnell jedes Motiv. Einzig im Serienbildmodus AF-C und Motivverfolgung mit bis zu 6 Bildern/sec. war ab und zu mal ein unscharfes Bild dabei. Ohne Motivverfolgung kommt die G81 auf maximal 9 Bilder/sec.

Wer noch mehr Bilder pro Sekunde benötigt, dem ist die 4K Fotofunktion zu empfehlen. Diese Funktion habe ich schon im G70 Praxistest erwähnt. Hier lassen sich einzelne Bilder aus einem 4K Video (Ultra HD Video) mit 30 Bildern/sec. extrahieren. Im Modi „Post-Focus“ lassen sich zudem Bilder mit verschiedenen Schärfenebenen speichern. Hier kann der Fotograf erst später den Schärfenpunkt exakt festlegen. Zudem ist Postfokus durch die Funktion“Focus Stacking“ erweitert worden. Es ist möglich aus den Postfokusbildern mit verschiedenen Schärfenebenen einige auszuwählen und zusammenzufügen. Somit praktisch die Tiefenschärfe im Bild nicht nur individuell festlegen, sondern auch vergrößern. Diese Funktion eignet sich z.B. ideal zur Erweiterung des Schärfenbereich im Makrobereich.
Beispielhaft die hier folgende Serie mit Posfokus fotografiert. Bild 1 und 2 zeigen die Scharfeinstellung auf Vorder- und Hintergrund. Bild 3 ist kein neu fotografiertes Bild, sondern per Focus Stacking aus der Bildserie zusammengefügt. Somit wird die Tiefenschärfe deutlich im Bild erweitert. Unglaublich, wie einfach dies funktioniert.

 

Schärfeeinstellung vorne Schärfeeinstellung hinten Fokus Stacking

 

Videos zeichnet die DMC-G81 mit UHD-4K (3840 x 2160 Pixel) mit 24, 25 oder 30P auf. Eine Begrenzung der Bildfrequenz auf Pal oder NTSC Fomat gibt es nicht mehr. Der Filmer hat die Wahl unter vielen verschiedenen Auflösungen je nach Anwendungsgebiet. In Full HD (1920 x 1080 Pixel) sind 50P oder 60P möglich. Gespeichert wird entweder in MP4 oder AVCHD. Maximal 100 Mbit Datenrate und ein 8Bit / 4:2:2 HDMI Ausgang runden die Videoausstattung ab. Im Videobetrieb lässt sich die Autofocusnachführung individuell anpassen um schnelle oder langsame Fokusverlagerungen einzustellen. In der Praxis sehr hilfreich um bei Schwenks mit der Kamera auch weiche Schärfenverlagerungen, statt schneller AF-Sprünge zu realisieren. Über einen Mikrofonanschluß verfügt die G81 auch. Für den besseren Ton habe das externe Dörr Richtmikrofon CV03 auf der G81 verwendet. Das Mikro wirkte auf der G81 recht groß, verfügt aber über eine tolle Klangcharakteristik. Weitere Profi-Ausstattungen wie V-Log, Tonaussteuerung oder Kopfhörerausgang besitzen nur die High-End Modelle DMC-GH4R oder DC-GH5.

Das Panasonic G Vario 14-140mm F3.5-5.6 ASPH. POWER O.I.S  verfügt über einen Zoombereich von 10x, der praktisch alle Motivsituationen abdecken kann. Die neue 14-140mm Variante im matten Finish arbeitet mit der Dual I.S. Bildstabilisierung der G81 ideal zusammen. Die Kombination aus Objektiv und Kamerastabilisierung sorgt sowohl im Weitwinkel als auch Telebereich für eine perfekte Ergebnisse. Mit einer Naheinstellung von 30cm ist das Reisezoom auch für den Nahbereich gut ausgestattet. Für Detailaufnahmen im Makrobereich habe zusätzlich einen Achromaten verwendendet, der für ganz kleine Motive den Nahbereich noch einmal verbesserte. Bedingt durch den sehr geringen Abbildungsmaßstab erhöht sich eigentlich die Verwacklungsgefahr. Auch hier wird durch das Dual I.S. perfekt unterstützt und es sind Bilder möglich die bisher ein Stativ erforderten. Schärfen und Kontrastwirkung des Superzooms sind deutlich über dem Durchschnitt der Kit-Einstiegsobjektive.

 

Fazit:

Die Panasonic DMC-G81 ist eine überzeugende Weiterentwicklung. Die Gehäusetasten sind am richtigen Platz und das Body liegt sicher in der Hand. Das spritz- und staubgeschützte Gehäuse aus Magnesiumbauteilen bietet Sicherheit bei Outdoorshootings.  Der tolle Dual I.S. Bildstabilisator ist sehr effektiv und sorgt in Verbindung mit dem schnellen AF für überzeugende Ergebnisse. Die Bildqualität hat ein sehr hohes Niveau und bietet auch bei hohen Isowerten eine überzeugende Leistung.

 

 

Folgende Produkte wurden verwendet:

Panasonic Lumix DMC-G81 schwarz Gehäuse

Panasonic Lumix DMC-G81 schwarz + 14-140mm Power OIS

Panasonic DMW-BGG1 Batteriegriff G81 Original

Panasonic DMW-BLC12E Akku - 1200mAh

Dörr Super Cardioid Richtmikrofon CV 03

DHG Achromat Digital Makro für Panasonic

Panasonic Lumix DMC-GH4R schwarz Gehäuse 16,0 MP

Panasonic Lumix DC-GH5 Gehäuse schwarz