Praxistest: Nikon D7100 + Nikon AF-S DX NIKKOR 18-300mm 1:3,5-6,3 G ED VR + Nikon SB-910 Blitz

Praxistest: Nikon D7100 + Nikon AF-S DX NIKKOR 18-300mm 1:3,5-6,3 G ED VR + Nikon SB-910 Blitz

Zu den technischen Daten der Nikon D7100 haben wir im Praxistest: Nikon D7100 + Sigma DC 17-70mm 2.8-4.0 OS HSM Contemporary + Sigma EF-610 DG Super schon einmal berichtet.

Der Bildsensor mit 24 Megapixel verzichtet auf einen Tiefpassfilter und liefert eine sehr hohe Detailschärfe. Um diese hohe Schärfe auch sichtbar werden zu lassen, sollten allerdings passende Optiken verwendet werden. Auf den Prüfstand kam diesmal die Kombination D7100 + Nikkor AF-S DX 18-300mm 3.5-6.3 G ED VR, welche man als ideale All-In-One Lösung sehen kann. Der Phasenerkennungsautofokus der D7100 hat eine Empfindlichkeit bis -2LW und arbeitet auch bei schlechten Lichtverhältnissen mit dem ja nicht so lichtstarken 18-300mm VR sehr präzise. Ob mit 51 AF-Messfeldern oder auch Einzelfeldmessung gab es keine Motivsituation, die dieser Kombination Probleme bereitete. Für ein Superzoom ist die Scharfeinstellung sehr schnell.

Sehr große Brennweitenbereiche, wie es das 18-300mm VR besitzt, sorgen für große Unterschiede im Bildausschnitt sowie der Belichtungsmessung. Hier kann ein Blick in die ISO-Einstellungen der D7100 helfen, die man sehr individuell einstellen kann. Je nach Bedarf kann der Fotograf bestimmen welche längste zu verwendete Verschlusszeit genutzt werden darf oder lässt dieses die Kamera entscheiden. In der Automatik passt die Kamera je nach verwendeter Brennweite zugunsten der Verschlusszeit oder des ISO-Wertes an. Die ISO-Automatik funktioniert in den üblichen Automatikprogrammen als auch im manuellen Betrieb, und ist in Verbindung mit Superzooms wie dem Nikkor 18-300mm VR eine sehr intelligente Lösung.

Der fehlende Tiefpassfilter sorgt schon für eine höhere Detailzeichnung, trotzdem lässt die Auflösung schon ab ISO1600 nach. Verwenden Sie daher die ISO-Automatik mit Bedacht und geben Sie nicht zu hohe Werte frei. Stellt man den NEF/RAW-Modus ein, kann man durchaus auch noch ISO3200 nutzen, aber man muss über den RAW-Konverter die Bilder entrauschen.

 

Das Nikkor 18-300mm 3.5-6.3 G ED VR ist für den Nikon DX-Sensor produziert (APS-C Format) und kann an den aktuellen Modellen D7100, D7000, D5300, D5200, D3300, D3200 und an vielen weiteren älteren Modellen verwendet werden. Es ist ein ideales Allroundobjektiv für Anwender, die eine kompakte Universallösung mit vielen verschiedenen Perspektivmöglichkeiten suchen. Für eine Optik mit einen derart großen Brennweitenbereich läuft die Zoommechanik sehr gleichmäßig und flüssig. Hier macht Nikon eine weitaus bessere Arbeit als z.b Tamron beim 18-270mm oder 16-300mm, die nicht so gleichmäßig zoomen. Der Nikon VR-Bildstabilisator liefert überzeugende Arbeit ab und schafft Freihandaufnahmen um 4 bis 5 Stufen auszugleichen. So sind Aufnahmen mit längeren Verschlusszeiten möglich. Wird mit einem Stativ fotografiert, kann der Anwender an der Optik den Bildstabilisator deaktivieren.

Hier Bilder mit maximaler Telebrennweite 300mm und 18mm Weitwinkel, um den großen Brennweitenbereich zu zeigen.

 

 

Das nur 99mm lange und 550 Gramm leichte Objektiv verfügt über ED Glas und asphärische Linsen. Bei Offenblende liefert es im Weitwinkel und mittleren Brennweitenbereich hohe Kontrast- und Schärfenwerte. Im Telebereich sind die Schärfenwerte am Bildrand sehr leicht weicher und es sollte etwas abgeblendet werden, um die Randschärfe zu verbessern. Erfahrungsgemäß haben Reisezooms ihre Probleme mit Verzeichnungen und Randabschattungen. Dies ist kein Wunder bei solch großen Brennweitenbereichen. Auch das Nikon 18-300mm kennt diese Probleme. Im Weitwinkelbereich 18mm ist Verzeichnung sichtbar. In der Architekturfotografie und alle Motive, in denen Verzeichnungen nicht sichtbar sein sollten, hilft hier nur die Brennweite zu erhöhen oder die Bilder im RAW-Konverter zu überarbeiten. Vignettierung (Randabschattung) ist im Weitwinkel ebenfalls zu sehen und es sollte 1-2 Stufen abgeblendet werden, damit diese nicht mehr sichtbar ist. Schade nur, dass Nikon dem 18-300mm VR keine Gegenlichtblende mitliefert. Um Streulicht zu unterbinden sollte man sich also die Blende Nikon HB-39 zusätzlich anschaffen. Die HB-39 habe ich ständig auf dem Objekitv verwendet. Trotz des sehr guten Bildstabilisators des 18-300mm VR habe ich für einige Aufnahmen das Makrostativ WF-531 verwendet.

 

 

Mit dem variablen Graufilter Dörr 4-400 lassen sich kreaktive Fotoeffekte aufnehmen. Wollen Sie z.B. fließendes Wasser ablichten, müssten Sie eine lange Verschlusszeit wählen. Ohne den Einsatz eines Graufilters würde hier ein zu helles Bild entstehen. Benutzen Sie den Graufilter bei ISO100 mit einer langen Verschlusszeit und einer hohen Blendenzahl und Sie werden zu Ihrem Wunschbild kommen.

 

 

Moderne Blitzgeräte wie der Nikon SB-910 kommunizieren mit den Kameras und bekommen alle relevanten Belichtungsdaten durch die Kamera übermittelt. Das SB-910 I-TTL Blitzgerät verfügt über die Nikon CLS (Creative Lighting Systems) Blitztechnik und kann zum Aufhellblitzen, Schattenaufhellung, Kurzzeitsynchronisation oder auch kabellosen Blitzbetrieb über Infrarot verwendet werden. Gerade der kabellose Betrieb erfordert kaum Einarbeitungszeit, funktioniert im TTL-Betrieb kinderleicht und die Fotos sind durchweg perfekt belichtet. Der dreh- und schwenkbare Blitz verfügt über ein übersichtliches beleuchtetes Display mit großer Schrift und ist sehr einfach zu bedienen. Für den Portraitbereich würde ich eine echte Softbox wie den Professional Blitzdiffusor empfehlen.

 

 

Fazit:
Die D7100 und das Nikkor 18-300mm 3.5-6.3 G ED VR bringen Fotospaß und hohe Qualität zusammen. Bedienung, Haptik und Ergonomie sind vorbildlich. Für Anwender, die sehr hohe Qualität suchen und gleichzeitig an Gewicht und verschiedenen Objektiven sparen wollen, ist es die richtige Lösung. Das Nikon SB-910 ist enorm vielseitig und sehr leistungsstark. Für das Nikon System ist der Blitz zwar mit die teuerste Lösung, aber sein Bedienkomfort und hohe Leistung sind dieses Geld in jedem Falle wert.

 

Folgende Produkte wurden in diesem Beitrag verwendet:

Nikon D7100 Gehäuse

Nikon AF-S DX NIKKOR 18-300mm 1:3,5-6,3 G ED VR

Nikon SB-910 Blitz

Professional Blitzdiffusor

Nikon HB-39 Gegenlichtblende

Bora Pro Stativ WF531B

Dörr variabler ND 4-400 Graufilter