Praxistest: Nikon D5500 + Nikon AF-S DX NIKKOR 55-300mm G ED VR + Nikon AF-S NIKKOR 24-85mm G ED VR

Praxistest: Nikon D5500 + Nikon AF-S DX NIKKOR 55-300mm G ED VR + Nikon AF-S NIKKOR 24-85mm G ED VR

Auf die technischen Daten der D5500 sind wir bereits in dem Praxistest "Praxistest: Nikon D5500 + Sigma C 18-200mm F3,5-6,3 DC MAKRO OS HSM" eingegangen. Folgend habe ich sie nun auch in Kombination mit dem Nikon AF-S DX NIKKOR 55-300mm 4,5-5,6 G ED VR und dem Nikon AF-S NIKKOR 24-85mm 3,5-4,5 G ED VR getestet.

Das Nikon AF-S DX NIKKOR 55-300mm 4,5-5,6 G ED VR Objektiv punktet vor allem mit hoher Auflösung, geringen Abbildungsfehlern und einem treffsicheren Autofokus. Mit einer Länge von ca. 12cm und einem Gewicht von nur 350 Gramm wird das Objektiv zu einem mobilen Begleiter. Auf einen Bildstabilisator wurde hier ebenfalls nicht verzichtet, dieses ermöglicht besonders bei langer Brennweite verwacklungsfreie Bilder. Durch eine Naheinstellgrenze von 1,4 Metern und einem Abbildungsmaßstab von 3,6 bei 300mm gelingen selbst Aufnahmen von Motiven, die weit entfernt oder gar unerreichbar sind. Das Objektiv bringt eine hohe Schärfe und eine schöne Detailzeichnung mit sich. Durch den Silent-Wave Motor arbeitet das Objektiv sehr schnell und leise, was ein angenehmes Fotografieren garantiert. Das Nikkor 55-300mm 4,5-5,6 G ED VR hat mich in Kombination mit der D5500 sehr angenehm überrascht. Diese Kombination macht nicht nur Spaß, auch das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

 

 

Auch das Nikon AF-S NIKKOR 24-85mm 3,5-4,5 G ED VR lässt von sich überzeugen. Das Standard-Zoomobjektiv bietet durch die Brennweiten von 24-85 mm viel Freiraum von Weitwinkel bis zur Porträt-Telebrennweite. Auch hier wurde auf einen Bildstabilisator gesetzt, um die Verwacklungsunschärfe deutlich zu reduzieren. Dank VR II können Belichtungszeiten verwenden werden, die um die Entsprechung von bis zu vier Lichtwertstufen länger sind. Dadurch steigt die Qualität von Aufnahmen bei wenig Licht. In der aufwändigen optischen Konstruktion kommen drei asphärische Linsen für die Korrektur von sphärischer Aberration, Verzeichnung und anderer Abbildungsfehler zum Einsatz. Das Ergebnis sind beeindruckend scharfe Bilder, selbst bei Offenblende. Eine Linse aus ED-Glas (Extra-low Dispersion) trägt zu einer bestmöglichen Korrektur des Farbquerfehlers und somit zu einer hohen Detailschärfe bei. Die Nikon-Mehrschichtenvergütung aller Linsenoberflächen (Super Integrated Coating) gewährleistet eine hohe Brillanz und herausragende Farbwiedergabe. Auch dieses Objektiv arbeitet im Zusammenhang mit der D5500 einwandfrei und lässt sich gerade für die Porträt-Fotografie sehr empfehlen.

 

 

Folgende Produkte wurden verwendet:

Nikon D5500 schwarz Gehäuse 24,2 MP

Nikon AF-S DX NIKKOR 55-300mm 1:4,5-5,6 G ED VR

Nikon AF-S NIKKOR 24-85mm 1:3,5-4,5 G ED VR