Erfahrungsbericht Hundefotografie Workshop Foto Mundus Meppen

Erfahrungsbericht eines Workshop-Teilnehmers zum Hundefotografie Workshop bei Foto Mundus Meppen

Fotoworkshop: Ganz schön wild - Hunde gekonnt in Szene gesetzt!

Erfahrungsbericht von Heiner Krage

Fünf Fotobegeisterte trafen sich am 15.06.2012 zur Ladenöffnungszeit in den Seminarräumen von "Foto Mundus" in Meppen. Hier wurden wir vom Seminarleiter Andreas Schneiders begrüßt und nach einer kurzen Vorstellungsrunde waren wir auch schon im Thema. Wir wollten Hundeportraits und Hunde in der Bewegung fotografieren. Wie macht man das? Fünf unterschiedliche Kamerabesitzer kannten sich sehr gut in der Beherrschung der Technik aus und so war es für Andreas Schneiders leicht direkt ins Thema einzusteigen.

Was gibt es da alles zu beachten? Der Hund soll auf jeden Fall scharf abgebildet sein. Der Hintergrund soll zum Gesamtbild passen. Er soll zur Gesamtkomposition passen und nicht stören. Das Gleiche gilt auch für den Vordergrund. Dann das Hauptmotiv - Hier gilt es wie bei Menschenportraits: das Auge soll scharf sein. Mein Gott, auf das sollen wir alles achten.

Dann wurden die Kameraeinstellungen besprochen. Der Hund in Bewegung erfordert eine andere Einstellung als beim Portrait. Geduldig erklärte Andreas Schneiders allen diesen Teil des Shootings und dann ging es nach einer Tasse Kaffee auch endlich los.

Wir fuhren außerhalb von Meppen zu einem Waldsee, der sehr gut ausgesucht war und dort wartete auch schon unser erstes "Opfer": Ein Retriever-Labrador-Mix mit Frauchen. Sie wurden von allen freundlich begrüßt und nach einer kurzen Besprechung ging es dann endlich los. Stöckchen flogen ins Wasser und der Hund lief, was das Zeug hielt. Hunderte Fotos wurden geschossen. Immer wieder. Stöckchen werfen - Hund lief und das Ganze wieder von vorne.

Anschließend wurden die ersten Ergebnisse besprochen, leichte Korrekturen angesprochen und weiter ging's. Kamerastandpunkte wurden geändert und je sicherer wir in der Ausführung wurden, umso besser wurden die Fotos.

Dann kam der schnelle "Carlo" mit seinem Herrchen. Ein Jäger, der seinen Hund hervorragend auf die Wasserarbeit abgerichtet hatte. "Carlo" war schnell, wahnsinnig schnell und wir mussten uns erneut auf eine neue Situation einstellen. "Carlo" sah man die Freude an der Wasserarbeit an und war nicht kaputtzukriegen. Nach dem auch hier ganz gute Ergebnisse erzielt wurden, wurden noch Portraits von den Hunden geschossen.

Leider machte dann das Wetter nicht mehr mit und es fing an zu regnen. Zurück ging es zu Foto Mundus in Meppen und dort wartete ein kleiner Imbiss auf uns und alle sichteten ihre Fotos. Das waren schon fast zu viele und einige der Fotos wurden dann schon gemeinsam im Seminarraum bearbeitet und anschließend ausgedruckt.

Fazit:
Ein interessanter Workshop, bei dem alles stimmte. Verständliche Erklärungen. Geduldige Beantwortung von immer wieder auftauchenden Fragen und das Kennenlernen von netten Leuten, die das gemeinsame Hobby "Fotografieren" teilen. Ein paar Ergebnisse des Shootings sind angehängt.

Heiner Krage